星期三, 十月 25, 2006

Hallo, Mr. President!

Er wollte ein unbequemer Präsident sein, unser aller Horst Köhler. Und bisher hat er sich wohl erstmal in sein Amt einleben müssen, das er auch erst seit dem 1. Juli 2004 bekleidet - geschenkt, Horst, denn jetzt haust Du ja so richtig auf die Pauke. Das Gesetz zur Privatisierung der Fulgsicherheit nicht zu unterschreiben, das ist die Unbequemlichkeit pur.

Aber er legt noch einen drauf: Die Privatisierung ist Verfassungswiedrig. Schön, daß darauf erst der Horst stoßen muß, um es den ganzen anderen Experten, die das Gesetz gemacht und ihm zugestimmt haben, zu erklären.

Aber auch dafür gibts ne Lösung, die stammt allerdings nicht vom Horst. Jetzt steht nähmlich zur Debatte, ob das Gesetz vielleicht geändert werden soll (wo doch so viele dafür waren), oder ob mal wieder am Grundgesetz geschraubt werden soll. Klar, daß die erste Wahl aufs Grundgesetz fällt, denn daran hat sich der Wähler ja schon gewöhnt, und außerdem ist das nun echt schon was alt, da können die gern mal ein wenig verschlimmbessern.

Und zu diesem schönen herbstlichen Intermezzo wäre es nie gekommen, wenn zum einen die Menschen, die Gestze machen, das Grundgesetz kennen würden, und wenn nicht der Horst so ein asugezeichneter Experte wäre.

Und deswegen gilt der heutige Dank für die Rettung der Flugsicherheit ....Horst Köhler!

3 条评论:

匿名 说...

horscht, rette den freilichtzoo oer-erkenschwick!

Julius Firefly 说...

Abschaffen, dieses Grundgesetz. Das ist nur hinderlich, kennen tut's eh kein Ferkel, und beim Abwasch hilft es auch nicht.

thåden 说...

grundgesetz abschaffen geht natürlich gar nicht: sollen die ganzen beamtInnen dann auf heiße luft vereidigt werden? auf köhlers sturmfrisur? auf die aktie der privatisierten flugsicherheit?
und was kriegen die abiturientInnen zum abi? nen bravo-abo?

nenee, es muss weiter werde geben, und der höchste wert ist bekanntlich das grundgesetz, ihr verfassungsdefätisten!